"Sprockhövel putz(t)munter" 2019

Impressionen von der Reinigungsaktion

Am 06. April wurde auf dem Gebiet der Stadt Sprockhövel an verschiedenen Bereichen die alljährliche Reinigungsaktion von Vereinen, Kindergärten, Schulen, Unternehmen und Privatpersonen durchgeführt. Die aktiven Mitglieder der NABU-Naturschutzgruppe war zum vierten Mal dabei.

Es wurde wieder eine Menge Müll, unter anderem Papiertaschentücher, Schuhe, große und kleine Metall- und Kunstoffteile, aufgesammelt und an Sammelpunkten zum Abtransport abgelegt. Eine LKW-Plane und zwei PKW-Räder konnte von der Gruppe nicht transportiert werden,  wurde aber an die Abteilung Umwelt der Stadtverwaltung gemeldet.

Naturschutz am IGM-BZ in Sprockhövel

Saisonstart im April 2019

Die Sprockhöveler NABU-Gruppe kümmert sich seit 2013 in Absprache mit dem Eigentümer um den Naturschutz auf dem Gelände des IG-Metall Bildungszentrums. Am Vormittag des 23. April 2019 haben sechs Erwachsene und drei Kinder die diesjährige Saison eröffnet.

Drei Projekte wurden angegangen:

 

Reisig am Teichrand

Randbereiche der Teiche wurden mit Reisig abgedeckt. Dadurch sollen Rückzugsräume für die Brut der Amphibien entstehen, in denen sie vor Fressfeinden besser geschützt ist.

 

Steinhaufen
Bereits im letzten Jahr waren auf einer Wildblumenwiese zwei Steinhaufen aufgeschichtet worden, die unterschiedlichen Tierarten Unterschlupf bieten sollen. Einer der Haufen war während des Winters durch Vandalismus zerstört worden. Er wurde nun an einer etwas abgelegeneren Stelle neu errichtet.

 

Holzhaufen

Schließlich wurde am Rand der Wiese ein Holzhaufen zusammengetragen, der ebenfalls Rückzugs- und Nisträume bieten soll.


Die Arbeiten waren bis zum Mittag erledigt. Den Abschluss bildete ein gemeinsamer Imbiss im Freien.

In Laufe des Jahres sollen die Naturschutz-„Hotspots“ auf dem Gelände (u.a. ein Wildbienenstand) fortlaufend überprüft und betreut werden.


Darüber hinaus sind weitere Aktivitäten vorgesehen:

 

Invasive Pflanzenarten

Ein angrenzendes Naturschutzgebiet soll von invasiven Pflanzenarten frei gehalten werden. Dadurch sollen die dort heimischen Pflanzen gefördert werden und mit ihnen die Insektenarten, die auf sie angewiesen sind.

 

Insektenarten erfassen

Auf der genannten Wildblumenwiese soll der Bestand an Insektenarten soweit wie möglich erfasst werden. Daraus sollen sich gezielte weitere Maßnahmen ableiten.

 

Kopfweidenschnitt

Im Herbst sollen vorhandene Kopfweiden beschnitten werden. Einzelne Exemplare, die wegen Überalterung gefällt werden müssen, sollen durch Stecklinge ersetzt werden.