Vogelbeobachtungsstand Schönungsteiche Rocholz

Vogelbeobachtungsstand Foto: (C) A. Belz
Vogelbeobachtungsstand Foto: (C) A. Belz

 Aufgrund der reichhaltigen Vogelwelt sind die Schönungsteiche am Rocholz seit Jahren im Früh- und Spätwinter Ziel vogelkundlicher Wanderungen des Gevelsberger Heimatvereins e.V. und des NABU Ennepe-Ruhr-Kreis e.V. Für die Exkursionen ist das Engagement von Dr. Hans Feld vom Heimatverein und Bernd Jellinghaus für den NABU EN hervorzuheben, die diese lange Jahre mit ihrem Fachwissen geleitet haben.

 

Im Zuge dieser Veranstaltungen wurde immer wieder die Idee geäußert, eine regengeschützte Beobachtungsmöglichkeit einzurichten.

 

 Im Oktober diesen Jahres konnten der NABU EN und der Gevelsberger Heimatverein die Errichtung eines Vogelbeobachtungsstandes durch die Unterstützung des Ruhrverbandes und der Stadt Gevelsberg sowie die finanzielle Förderung über den Verfügungsfonds Berge-Knapp und Vogelsang aus dem Bund-Länderprogramm „Stadtumbau West“ angehen.

 

Mit der Konstruktion und dem Bau wurde der Kettensägekünstler und Schreiner Rainer Sprenger beauftragt. Zur Vorbereitung und zum Aufbau des Beobachtungsstandes waren zusätzliche helfende Hände vom NABU EN und vom Gevelsberger Heimatverein vor Ort.

 

Die Schönungsteiche am Rocholz in Gevelsberg sind durch ihre Gestaltung kaum mehr als Bestandteil einer abwassertechnischen Anlage zu erkennen, sondern werden meist nur als Gewässer mit einer Vielzahl verschiedener Wasservögel wahrgenommen. So können hier ganzjährig viele verschiedene Entenvögel wie Stockenten, Krickenten, Reiherenten, Höckerschwäne, Gänse, Zwergtaucher, Bläss- und Teichrallen, Graureiher, Kormorane, der schillernde Eisvogel und viele weitere Vogelarten beobachtet werden. Im Winter finden sich dazu Wintergäste aus nördlichen Gefilden ein.

 

In Form von Infotafeln im Bereich des Beobachtungsstandes wird ein Einblick in die Geschichte des Ortes und die Vogelwelt an den Schönungsteichen gegeben.

Wasservögel an den Schönungsteichen

Der Eisvogel

Eisvogel, Foto: (c) Dr. Pit Städtler
Eisvogel, Foto: (c) Dr. Pit Städtler

Die Krickente ist regelmäßig an den Schönungsteichen zu beobachten.

Krickente, Foto: (c) Dr. Pit Städtler
Krickente, Foto: (c) Dr. Pit Städtler

Kurzporträt

 

Verbreitung und Lebensraum
Die Krickente ist in Nord-Eurasien vom Atlantik bis zum Pazifik heimisch. In NRW hat sie ihren Verbreitungsschwerpunkt in den ehemaligen Moor- und Venngebieten entlang der niederländischen und niedersächsischen Landesgrenze. Zum Brüten und Leben bevorzugt sie seichte Binnengewässer, Heide- und Moorseen sowie verschilfte Moor- und Wiesengräben.

weiterlesen...

Der Flußuferläufer

Flussuferläufer, Foto: (c) Dr. Pit Städtler
Flussuferläufer, Foto: (c) Dr. Pit Städtler

 

Der Flussuferläufer ist ein eher seltener Gast an den Schönungsteichen, weil er als Watvogel  flache Flussuferbereiche bevorzugt, die wechselnd überschwemmt werden.

weiterlesen...

Der Zwergtaucher

Zwergtaucher, Foto: (c) Dr. Pit Städtler
Zwergtaucher, Foto: (c) Dr. Pit Städtler

Der Zwergtaucher ist das ganze Jahr über an den Gevelsberger Schönungsteichen zu beobachten.

weiterlesen...

Der Graureiher

Graureiher, Foto: (c) Dr. Pit Städtler
Graureiher, Foto: (c) Dr. Pit Städtler

Kurzporträt

 

Verbreitung und Lebensraum
Der Graureiher lebt im gesamten Eurasien, außerdem in Süd- und Ostafrika mit Ausnahme von Tundren, Wüsten, Steppen und Hochgebirgen. In Mitteleuropa ist er ein häufiger Brutvogel. Er brütet meist in gewässernahen Gehölzgruppen und sucht auf Äckern und Wiesen sowie in flachen Gewässern nach Nahrung.

weiterlesen...

Die Teichralle

Teichralle, Foto: (c) Dr. Pit Städtler
Teichralle, Foto: (c) Dr. Pit Städtler

Kurzporträt

 

Die Teichralle nutzt die Teiche das ganze Jahr über als Lebensraum. Ab April kann man sie sogar mit ihrem Nachwuchs beobachten. Sie kommt jedoch in deutlich geringerer Anzahl vor, als die nahe verwandte Blessralle.
weiterlesen...

Die Blässralle (Blässhuhn)

Blässralle, Foto: (c) Dr. Pit Städtler
Blässralle, Foto: (c) Dr. Pit Städtler

Kurzporträt


Auf allen Süßgewässern ruft das Blässhuhn uns sein lautes „tück“ entgegen. Besonders im Frühjahr zur Balzzeit macht es durch heftige Revierkämpfe auf sich aufmerksam. Der schwarze Wasservogel mit der auffälligen Blässe und den langen Zehen gehört zu den Rallen und ist somit näher mit Kranichen verwandt als mit Hühnern. Die Ralle ist 36 bis 42 cm groß und ist ganzjährig bei uns in Gevelsberg zu beobachten. Sie schwimmt mit ruckenden Kopfbewegungen.

weiterlesen...

Die Nilgans

Nilgans, Foto: (c) Dr. Pit Städtler
Nilgans, Foto: (c) Dr. Pit Städtler

Kurzporträt


Die ägyptische Nilgans ist mittlerweile auch in unserer Region ein häufig gesehener Wasservogel. Die Halbgans kann man immer häufiger auch in Gevelsberg sehen. Mit ihrem exotischen Aussehen ist sie ein Hingucker an jeder Wasserfläche. Es gibt 5000-7500 Brutpaare in Deutschland mit zunehmendem Bestand. Beim Brutplatz ist die Nilgans nicht wählerisch. Man findet ihre Nester in Storchenhorsten oder auf Brückenpfeilern. Sie kann das ganze Jahr über beobachtet werden.

weiterlesen...

Hier entstehen in Kürze weitere interessante Artikel über die Wasservögel an den Schönungsteichen in Gevelsberg.